Die Haushaltssatzung ist die Rechtsgrundlage für die Umsetzung des Haushaltsplans und damit
für das wirtschaftliche Handeln der Gemeinde und wird vom Gemeinderat beschlossen.

In ihr werden die Summen der Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde aufgeführt, sowohl insgesamt
als auch getrennt nach Verwaltungshaushalt und Vermögenshaushalt. Es folgt die vorgesehene Kreditaufnahme
und der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen. Außerdem wird der Höchstbetrag der Kassenkredite,
die zur kurzfristigen Liquiditätssicherung gedacht sind, dargestellt.

Ebenfalls in der Haushaltssatzung aufgeführt werden die Hebesätze für Grundsteuer A und B, sowie die Gewerbesteuer.






Letzte Änderung: 19.01.2007