Die Aufnahme oder der Wechsel eines (stehenden) Gewerbes muss bei der Standortgemeinde angezeigt werden.
Gleiches gilt für den Betrieb einer Zweigniederlassung oder einer unselbstständigen Zweigstelle.
Gewerbe ist jede nicht sozial unwerte, auf Gewinnerzielungsabsicht ausgerichtete und auf Dauer angelegte,
in eigenem Namen und auf eigene Rechnung selbstständig ausgeübte Tätigkeit.
Es kommt nicht darauf an, ob tatsächlich ein Gewinn erzielt wird.
Kein Gewerbe sind insbesondere sozial unwerte Tätigkeiten, freie Berufe (wie Ärzte, Rechtsanwälte oder Steuerberater)
oder weitere Tätigkeiten, die ein Hochschulstudium voraussetzen. Kein Gewerbe sind auch die Urproduktion
(z.B. Land- und Forstwirtschaft), die wissenschaftliche Unternehmensberatung oder die Verwaltung eigenen Vermögens.

Manche Gewerbetätigkeiten sind erlaubnispflichtig.
Andere unterliegen der Überwachungsbedürftigkeit. Für sie gelten andere Bedingungen.

Anzeigepflichtig sind bei Einzelgewerben der Einzelgewerbetreibende, bei Personengesellschaften
(z.B. OHG, BGB-Gesellschaft) die geschäftsführungsberechtigten Gesellschafter
und bei Kapitalgesellschaften (z.B. GmbH, AG) der gesetzliche Vertreter.


Ebenso meldepflichtig ist die Betriebsaufgabe, der Umzug in eine andere Gemeinde oder innerhalb der Gemeinde.

Die Bearbeitungsgebühr beträgt 15,- EUR





Letzte Änderung: 20.12.2006